Kirche am Meer

Feiern Sie mit uns!

Die Geburt eines Kindes oder die Liebe zwischen zwei Menschen erleben wir als Geschenke Gottes, deren Geheimnis in einem besonderen Raum und in besonderem Rahmen gefeiert werden wollen.

 Glasfenster von Friedrich Hundertwasser

Wir laden Sie als Gäste der Insel oder als ehemalige Insulaner/Wangerooger ein, die Taufe ihres Kindes, ihre Hochzeit oder Goldenen Hochzeit hier auf der Insel in unsere alten Nikolaikirche mit ihrer besonderen Atmosphäre zu feiern.

 

Durch die gemeinsame Vorbereitung und die Auswahl von Liedern und Texten können wir ihr Fest ganz individuell gestalten.

Wenn Sie mit uns feiern möchten, dann wenden Sie sich bitte unter Telefon 04469-261 an Inselpastor Günther Raschen.

Frisch getraut

Das Hohelied der Liebe
des Apostels Paulus
1. Brief an die Korinther, Kap. 13

»Wenn ich mit Engels- und mit Menschenzungen redete - und hätte die Liebe nicht: so wäre ich ein tönendes Erz und eine klingende Schelle. Wenn ich die Zukunft schauen könnte, alle Geheimnisse wüsste und einen Glauben besäße, der Berge versetzte - und hätte die Liebe nicht: so wäre es nichts. Wenn ich alles hergäbe, was ich besitze, zuletzt sogar mich selbst - und hätte die Liebe nicht: so würde dadurch nichts besser. Die Liebe, von der ich spreche, ist ausdauernd und gütig. Sie überwindet die Eifersucht und macht nicht große Worte. Diese Liebe stellt sich nicht schamlos zur Schau. Sie kennt nicht nur sich selbst, fragt nicht: Was habe ich davon? Diese Liebe bedauert Unrecht und freut sich der Wahrheit. Sie kann ertragen. Sie hat immer noch Vertrauen, immer noch Hoffnung, hat immer noch Geduld. Diese Liebe kennt kein Ende. Alle Klugheit kann am Ende sein, alles Schwärmen, alle Kunst. Diese Liebe kennt kein Ende. Jetzt sehen wir sie oft nur wie in einem Spiegel, mit rätselhaften Umrissen - am Ende aber: von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich sie nur teilweise. Dann aber werde ich ihr Geheimnis erkennen, wie auch ich erkannt worden bin. Bis dahin bleiben:
Glaube - Hoffnung - Liebe:
diese drei.
Am größten aber
unter ihnen ist
- die Liebe.«

Aus der Wangerooger
Taufliturgie:

»Zu sein, ist Wunder genug.
Zu spüren, dass ich bin,
hier, in dieser Zeit
und in diesem Raum
so einmalig und besonders.
Eines Tages auf dieser Erde
erschienen und später gesagt:
Ich bin. Das ist Wunder genug.
In den unendlichen Räumen
des Universums, im Wunder
des geheimen Ablaufs aller Dinge
ist es das größte Wunder,
dass ich bin,
dass ich die Leere ausfülle
mit dem Wunder des Lebens,
dass ich mich selbst erlebe,
dass ich um mich weiß
und dann nach außen vorstoße
und DIR begegne.
Ich will nicht nach Wundern suchen,
sondern mir bewusst machen,
dass ich Wunder genug bin.
Ich will mich feiern,
wie Gott mich feiert.«